Bericht von Petra Kubin über ihren Aufenthalt in der Klaus Hofsaess Tennisakademie

Mein Aufenthalt in der Klaus Hofsaess Tennisakademie in Marbella

vom 15.09. – 22.09.2021

von Petra Kubin

Über „Tennistraveller“, das Expertenportal für Tennisurlaub, Tennishotels und Tenniscamps, konnte ich eine Woche als Travelscout in der Klaus Hofsaess Tennisakademie  in Marbella verbringen. 

Travelscout bedeutet, dass ich das Training/Trainer/die Anlage  und Unterkunft  bewerten und an Tennistraveller einen Bericht schreiben musste. 

 

Wer Klaus Hofsaess vielleicht nicht mehr kennt, er war deutscher Tennistrainer und unter seiner Führung gewannen die deutschen Damen zweimal den Titel im Mannschaftswettbewerb Fed Cup, 1987 in Vancouver gegen die Vereinigten Staaten und 1992 in Frankfurt gegen Spanien.

Klaus Hofsaess war während der Karriere von Steffi Graf einer ihrer Berater. Auch Claudia Kohde-Kilsch, Bettina Bunge, Anke Huber und die heutige FedCup-Teamchefin Barbara Rittner wurden von ihm betreut. 

Am Mittwoch, den 15.09.21 ging es los und ich flog  von München nach Malaga. Der Flug dauerte ca. 2 Str. 40 Minuten. Sonja Hofsaess holte mich vom Flughafen ab und wir fuhren nach Marbella, besser gesagt auf kurviger Strecke ca. 7 km auf den Monte Elviria. Hier liegt die  Tennisakademie mit einem traumhaften Blick auf die Sierra Nevada und das Mittelmeer. Die Fahrzeit von Malaga zur Akademie in Marbella dauerte ca. 45 Minuten.

Die Akademie wurde  1984 von Klaus und Sonja Hofsaess aufgebaut und heute gemeinsam mit  Tochter und Sohn als echter Familienbetrieb geführt.

Viele deutsche und internationale Tennis-Stars haben hier trainiert und sind auch im Clubhaus und an den Wänden verewigt. Heute liegt der Schwerpunkt bei einem Sportinternat für talentierte Jugendliche und dient als Sprungbrett für eine Profilaufbahn oder einem College-Studium/-Tennis in den USA. Durch die nebenan liegende deutsche Schule ist eine optimale Verbindung von Schulausbildung und Leistungssport gegeben und durch die familiäre Betreuung  der Familie Hofsaess werden die Jugendlichen sehr gut betreut.

Ich wohnte in einem sehr großzügigen Appartement, das bestand aus einem großen Wohnbereich, einer komplett ausgestatteten Küche, Kühlschrank, Fernseher mit allen deutschen Programmen, WLAN und einem schönen Balkon. Im unteren Bereich des Appartements befand sich das Schlafzimmer, ein großes Badezimmer mit Eckbadewanne, einer Dusche und WC, zwei Waschbecken, sowie einer  Waschmaschine und einem Trockner.

 

In der  Akademie gibt es ein Clubhaus, eine sehr schöne Terrasse, Fitnessraum, Meerwasserpool und  neun sehr gepflegte Tennisplätze, wovon 4 Quarzsand und 5 Hartplätze sind.

Mein Aufenthalt bestand aus einer Rundumversorgung, also Vollpension. Da die Appartements jedoch voll ausgestattet sind, kann man sich natürlich auch selbst versorgen und alles nötige im Supermarkt inMarbella einkaufen oder mal in eine nette kleine Tapasbar oder in einem schönen Restaurant  essen gehen.

Ein Frühstücks Buffet oder eine Essenauswahl wie man in einem Hotel gewohnt ist, gibt es hier nicht, es ist, wie gesagt, sehr familiär und mittags oder abends bekommt man das, was auf den Tisch gestellt wird, wie z.B. Pizza, Hähnchen, Spaghetti usw.

Da es in meiner Woche sehr ruhig war, saßen wir alle gemeinsam an einem Tisch, Klaus, Sonja, die Enkelkinder, die Jugendlichen/Kids, die hier wohnen und trainieren und es wurde  gemeinsam gegessen.

Das Training der Jugendlichen  wird  von internationalen Trainern oder von Klaus Hofsaess persönlich übernommen, ist mindestens 1 oder 2 x am Tag ca. 2 Std. 

Fitnesstraining ist im  Fitnessraum möglich, der  allerdings nicht so groß ist,  ausgestattet mit zwei Spinning Rädern, einem Laufband und einem Rudergerät, sehr vielen Gewichten und einigen Kraftstationen. Ein Nebenraum ist mit  Matten ausgelegt, geeignet  für Gymnastik oder Takewondo, welches vom Sohn, Oliver Hofsaess unterrichtet wird.

Die Trainingseinteilung und die gesamte Organisation werden von Sonja Hofsaess erledigt, sie kümmert sich auch um die Jugendlichen und hält Kontakt zur deutschen Schule.

Über mein Training war ich nicht so erfreut, ich hatte nur 1x täglich eine Stunde, es war nicht gut strukturiert und ich hatte den Eindruck, dass alles doch mehr auf die irgendwann erfolgreichen Kids und Jugendliche ausgelegt ist. 

Entspannung fand ich am Meerwasserpool der Akademie und da ich dort fast immer alleine lag, konnte ich relaxen und gemütlich meine Bahnen ziehen.  Da ich mir ab den dritten Tag einen Mietwagen nehmen konnte, war ich unabhängig und konnte mir das herrliche Andalusiens  ein wenig ansehen, was sich wirklich rentiert.

 

Resümee

Die Klaus Hofsaess Tennisakademie  liegt traumhaft schön auf dem Elviriaberg bei Marbella. Es ist durch das milde Klima ein ganzjähriges  Tennistraining-/Spiel möglich, wobei für Erwachsene ein Mietwagen empfehlenswert ist, da es keine Verkehrsanbindung gibt.

Der Aufenthalt in der Akademie ist mehr für talentierte, leistungsorientierte Jugendliche, die vielleicht eine Profikarriere anstreben ausgelegt, zumal sie gleichzeitig die nebenanliegende deutsche Schule besuchen können und von der Familie Hofsaess gut betreut werden. 

Für Erwachsene oder Familien sind die Appartements richtig gut, ein Mietwagen wäre meiner Ansicht nach notwendig, auch um das herrliche Andalusien zu erkunden,  Selbstversorgung ist kein Problem und Tennisspielen oder Trainingsstunden sind  jederzeit möglich.

 

Die Anmeldung für unsere Vereinsmeisterschaften läuft!

Mitte September finden wieder unsere Vereinsmeisterschaften sowohl für Erwachsene und Kinder/Jugendliche statt.

Alle Informationen zum Ablauf und Anmeldungen findet ihr bei den jeweiligen Veranstaltungen:

http://tennis-lohhof.de/event/onassis-open-vereinsmeisterschaften/

http://tennis-lohhof.de/event/onassis-open-vereinsmeisterschaften-der-jugend-u10-u18/

Seid dabei – wir freuen uns auf euch!

Damen 50 I sichern sich am letzten Spieltag den Klassenerhalt!

Wer hätte am Anfang der Saison gedacht, dass sich die Damen 50 I, als Aufsteiger in der höchste Seniorenklasse, der Regionalliga Süd-Ost, halten können und am Ende sogar den 4.Tabellenplatz belegen!
Alles hing vom letzten Spieltag ab und nur mit ein Sieg gegen den TC Bad Endorf wäre der Klassenerhalt gesichert.
Die Gäste reisten in starker Besetzung an und die ersten Einzel gingen mit 2:1 an den SV Lohhof. Jeannette Molenaar hat erst nach hartem Kampf gegen ihre starke Gegnerin Ingrid Dangl im Matchtiebreak knapp verloren, Andrea Gast und Martina Beetz konnten jedoch klar gewinnen. Beide spielten hochkonzentriert und ließen ihren Gegnerinnen kaum eine Chance. Unterstützt wurden sie von den Zuschauern, die sie immer wieder mit viel Applaus anfeuerten. Die zweite Einzelrunde ging dann mit 1:2 an TC Bad Endorf, wobei Marijke Manhold ihr Einzel leider verletzt aufgeben musste und Angelika Laber trotz starker Leistung gegen ihre Gegnerin wenig Chancen hatte.
3:3 nach den Einzeln hieß für uns und auch für den Gegner, dass zwei Doppel für einen Siegnotwendig sind. Das erste Doppel mit Jeannette Molenaar / Angelika Laber wehrte sich tapfer gegen das an Nummer eins gesetzte Doppel von Bad Endorf, verlor dann aber doch klar mit 1:6 und 3:6.Unser an zwei gesetztes Doppel mit Marijke Manhold / Martina Beetz siegte klar mit 6:1, 6:1 und somit kam es auf das dritte Doppel an. Auch hier wurde unsere Mannschaft wieder super von den Zuschauern hinter dem Zaun und neben dem Platz unterstützt und auch alle Spielerinnen des TC Bad Endorf stellten sich zur Unterstützung ihrer Mannschaft neben dem Platz auf und feuerten jeden Punkt an. Der erste Satz wurde 6:4 von uns gewonnen, der zweite ging mit 3:6 an die Gegnerinnen und somit musste ein Matchtiebreak über den Gesamtsieg und Klassenerhalt entscheiden. In diesem konnten sich dann die nervenstarken Spielerinnen des SV Lohhof mit 10:8 durchsetzen und der Jubel über den Sieg und einen völlig unerwarteten Klassenerhalt in der Regionalliga, kannte keine Grenzen mehr.

Doppel mit Jeannette Molenaar und Angelika Laber

Die ganze Mannschaft möchte sich nochmals recht herzlich bei ihren zahlreichen Fans, die sie bei den Heimspielen immer unterstützt haben, bedanken. Ein besonderer Dank gilt Thomas Maier von TM Physio, in Unterschleißheim, der bei den Damen 50 I vor der Punkterunde eine Statikanalyse der Wirbelsäule und eine Beinachsenvermessung, sowie eine Fußdruckmessung durchführte und uns Tipps für ein gezieltes Training mit auf dem Weggab.
Trotzdem hatten einige Damen immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen, von Achillessehnen-/Handgelenksentzündungen, Kreuzschmerzen bis zu einem Muskelfaserriss war alles dabei, aber auch hier stand uns Thomas Maier hilfreich zur Seite, machte uns weitgehend wieder fit und behandelte sogar noch bis kurz vor dem Punktspiel. Vielen Dank!

v.l.n.r: Petra Kubin, Jeannette Molenaar, Marijke Manhold, Martina Beetz, Jutta Leibinger, Angelika Laber
Knieend Andrea Gast

An dieser Stelle auch vielen Dank vom Social-Media-Team an Petra Kubin, die die vielen tollen Berichte zu den Spieltagen verfasst hat!

Damen 50 I gewinnen gegen DJK Mömbris

Nachdem die erste Mannschaft der Damen 50 die letzten drei Spiele gegen Herrsching, Unterhaching und Helfendorf (Tabellenplätze 1-3) leider verloren hat, erkämpften sie sich diesmal zu Hause einen Sieg gegen DJK Mömbris.

In den Einzeln mussten leider zwei Spielerinnen des SV Lohhofs verletzungsbedingt aufgeben, aber Andrea Gast und Martina Beetz konnten ihre Einzel gewinnen und somit stand es vor den Doppeln 2:4 für Mömbris. Nun kam es wieder mal auf eine guten taktischen Aufstellung und Reihenfolge der Doppelspiele an. Dem DJK Mömbris hätte ein Sieg gereicht um das gesamte Spiel zu gewinnen, für uns hieß es, alle drei Doppel müssen gewonnen werden!

Nachdem der erste Satz jeweils klar von uns gewonnen wurde, kamen die Spielerinnen von Mömbirs in Zugzwang und wurden sichtlich nervöser. Die zweiten Sätze verliefen etwas enger, Mömbris wurde stärker, doch starke Nerven, Kampfgeist und voller Einsatz reichten aus, um aus einen klaren Rückstand nach den Einzeln, das Spiel zu drehen und schließlich doch noch 5:4 zu gewinnen.

Hinten: Petra Kubin, Jeannette Molenaar, Marijke Manhold Vorn: Jutta Leibinger, Andrea Gast, Angelika Laber, Martina Beetz

Nach drei gewonnenen Spielen in der Regionalliga scheint der Klassenerhalt so gut wie sicher, aber da vermutlich drei Mannschaften absteigen können, kann es am Tabellenende noch sehr eng werden. Jetzt kommt es auf den letzten Spieltag, zu Hause am 31.07.21, 12 Uhr, gegen TC Bad Endorf an.

 

 

Anmeldung für die offenen Mixed-Open und das Sommerfest läuft bis 27.7

Unsere erstes großes Vereinsevent steht vor der Tür: Am 31.7. finden die Mixed-Open sowie das Sommerfest statt!

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung findet ihr hier:

http://tennis-lohhof.de/event/offenes-mixed-turnier-und-wiesn-warm-up-2021/